GPRS (General Packet Radio Service)

GPRS (General Packet Radio Service) ist eine technische Erweiterung des GSM-Standards, die um das Jahr 2000 eingeführt und im weiteren Entwicklungsverlauf durch EDGE abgelöst wurde.

Mit einer Übertragungsgeschwindigkeit bis etwa 50 kbit/s ermöglichte GPRS eine mobile Datenkommunikation mit höheren Übertragungsraten als GSM. Im Unterschied zum GSM-Übertragungsverfahren wurden die Daten nicht leitungs-, sondern paketbezogen übermittelt. Die Datenpakete wurden je nach Bedarf und Kapazität an den Empfänger geschickt und dort wieder „zusammengesetzt“.

Mit GPRS konnten Handys durch die Funktion „always on“ erstmals permanent mit dem Internet verbunden sein.