Hintergrundinfo 5G: Campus-Netze

Immer häufiger ist von sogenannten Campus-Netzen die Rede. Was genau sind Campus-Netze? Wer nutzt sie und wofür? Campus-Netze bezeichnen Funknetze, die auf einem begrenzten Gebiet, wie zum Beispiel einem Firmengelände, einer Universität, einem Flughafen oder einer Fabrikhalle, aufgebaut und genutzt werden. Sie ermöglichen eine räumlich begrenzte Nutzung eines nicht-öffentlichen Mobilfunknetzes. Unternehmen oder Institutionen können ein privates Netz aufbauen, das nur den Firmensystemen und ausgewählten Nutzern zur Verfügung steht. Die Unternehmen können diese Campus-Netze entweder selbst oder durch ein Telekommunikationsunternehmen betreiben lassen.

Industrieunternehmen können derzeit freie 5G-Lizenzen bei der Bundesnetzagentur erwerben. Die Frequenzen im Bereich von 3.700 bis 3.800 MHz werden gegen eine Gebühr und zeitlich befristet von der Bundesnetzagentur zur Verfügung gestellt. Die Frequenzen können insbesondere für Industrie 4.0-Anwendungen, aber auch die Land- und Forstwirtschaft eingesetzt werden. Die Vergabe der Frequenzen für lokale Anwendungen soll die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft fördern.

Einige Industrieunternehmen haben bereits angekündigt, eigene Campus-Netze aufzubauen. Sie sehen darin die Chance, die Flexibilität und die Effizienz ihrer Geschäftsprozesse verbessern. Ein Schlüssel zur Digitalisierung von Unternehmen ist die drahtlose Vernetzung von Produktionsstätten, Maschinen und Anlagen, so können automatisierte und effiziente Produktionsabläufe ermöglicht werden. Die 5G-Technologie bietet gute Voraussetzungen wie extrem hohe Bandbreite, kurze Latenzen und eine verbesserte Verfügbarkeit. Ein Campus-Netz bietet als geschlossenes Funknetz zudem Vorteile im Hinblick auf die besonders hohe Datensicherheit sowie die garantierte Verfügbarkeit von hohen Bandbreiten mit einem definierten Datendurchsatz.

Bereits heute existieren Campus-Netze auf Basis von LTE oder WLAN. Steigt in einem Unternehmen jedoch die Zahl der vernetzten Maschinen und Anwendungen, sind leistungsstärkere Mobilfunknetze notwendig. Insbesondere die Automobil- und die Zulieferindustrie sind erste Nutzer, da sie sowohl mit hohen Fertigungszahlen bei gleichzeitig großem Preis- und Qualitätsdruck konfrontiert sind und sich Wettbewerbsvorteile von einer Vernetzung mit einem 5G-Campus-Netz versprechen.