Faktencheck: Verschwörungstheorien rund um 5G

In Zeiten der Corona-Pandemie haben sogenannte „alternative Online-Nachrichtenmedien“ im deutschsprachigen Raum nur wenige Falschmeldungen (Fake News) verbreitet – stattdessen neigen sie stärker zur Veröffentlichung von Verschwörungstheorien. Zu diesem Ergebnis kommen Kommunikationswissenschaftler unter der Leitung von Prof. Dr. Thorsten Quandt der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) in einer aktuellen Untersuchung. Das Forscherteam untersuchte 120.000 Posts, die von Anfang Januar bis zum 22. März 2020 über den Social-Media-Kanal „Facebook“ veröffentlicht wurden – davon 15.000 von den alternativen Nachrichtenmedien, der Rest von klassischen Medienhäusern.

Die Auswertung der Facebook-Daten zeige auch, dass bestimmte Online-Nachrichtenmedien Verschwörungstheorien über die Herkunft des Coronavirus verbreiten: Die Chinesen hätten zum Beispiel das Virus als Waffe entwickelt, die verbreitet würde, um den Westen zu zerstören. Damit riefen diese sogenannten Alternativmedien eine beachtliche Anzahl von Reaktionen hervor. Verbreitet haben sich auch Verschwörungstheorien zu 5G: Insbesondere wurde kolportiert, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Ausbau des Mobilfunkstandards 5G in Wuhan und der Entstehung des Coronavirus gebe. Diese Theorien halten einer Überprüfung nicht stand: Zwar ist 5G in Wuhan verfügbar, allerdings kann ausgeschlossen werden, dass Menschen dort durch 5G starben, wie eine Erklärung des Bundesamtes für Strahlenschutz für das unabhängige Recherchezentrum "Correctiv" zeigt: "5G verursacht weder Zellabbau noch grippeähnliche Symptome. 5G kann (wie alle Felder von Mobilfunksendeanlagen, also auch 2G, 3G, 4G) höchstens eine geringfügige, nicht wahrnehmbare Erwärmung verursachen, die sich vor allem auf die Körperoberfläche beschränkt (und die Lunge nicht erreicht)." Ebenso eindeutig äußert sich die Weltgesundheitsorganisation WHO: „5G Mobilfunknetze können Covid 19 nicht verbreiten“. Mimikama, ein Verein zur Aufklärung von Internetmissbrauch, betont im Recherche-Fazit zu 5G: „Die unbewiesenen Behauptungen, 5G und das neue Coronavirus stünden in irgendeinem Zusammenhang, sind völlig an den Haaren herbeigezogen. Zumeist finden sie sich in Artikeln, die gleichzeitig mit Werbung für die eigenen Produkte gespickt sind, ob Wunderwasser, Orgon-Akkumulatoren oder die neuesten Enthüllungsbücher über die Illuminaten.“

Die Faktencheck-Organisation Full Fact hat schon mehrfach davor gewarnt, den Grund für die Corona-Krise in der neuen Technologie zu suchen. Die allermeisten „5G ist schuld an…“-Theorien brechen bei genauer Überprüfung schnell in sich zusammen, wie diverse Faktenchecks von unabhängigen Organisationen aufzeigen.  Die Mobilfunkvereinigung GSM Association fordert derweil von "Internetgiganten, Inhalteanbietern und Social-Media-Plattformen", Falschinformationen zu 5G und dem Coronavirus aus ihren Diensten zu entfernen.