Aktuelles

Der Ausbau des 5G-Netzes in den Niederlanden kann fortgesetzt werden. Das hat ein Richter am Gerichtshof in Den Haag jetzt entschieden.

Insbesondere seit das Corona-Virus die Gesellschaft fest im Griff hat, ist die Frage nach der Deutungshoheit und dem Wahrheitsgehalt von Informationen auf der Tagesordnung des öffentlichen Diskurses gelandet.

Die Deutschen bunkern fast 200 Millionen alte Handys oder Smartphones. Das hat jetzt eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom ergeben. Die Zahlen steigen seit Jahren: Innerhalb von zwei Jahren gab es einen Anstieg von 60 Prozent.

Die Bundesnetzagentur hat im April 2020 ihre Statistik der Funkanlagenstandorte in Deutschland aktualisiert: Ende 2019 beträgt die Zahl der Antennenstandorte 81.282.

Die Digitalisierung ruft in der Wirtschaft wie in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens grundlegende Veränderungen hervor und kann eine zentrale Rolle beim Klimaschutz einnehmen.

Die Bundesregierung will Städte und Gemeinden beim Mobilfunkausbau umfassend unterstützen: Gerade in der Corona-Krise zeige sich, wie wichtig leistungsfähige digitale Infrastrukturen seien.

In Zeiten der Corona-Pandemie haben sogenannte „alternative Online-Nachrichtenmedien“ im deutschsprachigen Raum nur wenige Falschmeldungen (Fake News) verbreitet – stattdessen neigen sie stärker zur Veröffentlichung von Verschwörungstheorien.

Die Mobilfunkbetreiber haben jetzt eine Selbstverpflichtung zu sogenannten Kleinzellen gegenüber der Bundesregierung abgegeben.

Die Umweltschutz-Kompetenzzentren von Baden-Württemberg und Bayern haben Anfang des Jahres 2020 die Broschüre „Elektromagnetische Felder im Alltag“ überarbeitet und aktualisiert.

Die Internationale Strahlenschutzkommission (ICNIRP) hat mit ihrer aktuellen Veröffentlichung die geltende internationale Grenzwertempfehlung erneut bestätigt.