Suche

Welche Handys sind für ältere Nutzer geeignet?

28. August 2023
Ältere Frau mit Smartphone
  • Bei der Anschaffung eines Smartphones gibt es für ältere Menschen viele Optionen: vom klassischen Smartphone bis hin zum speziellen Seniorenhandy. Beide Varianten haben spezifische Vor- und Nachteile.
  • Bei der Wahl eines Mobiltelefons für ältere Menschen ist es wichtig, ihre individuellen Anforderungen, Fähigkeiten und Vorlieben zu berücksichtigen.
  • Ob Seniorenhandy oder modernstes Smartphone, der Nutzen ist groß: Sicherheit, Teilhabe am Leben und leichte Kommunikation.

In einer zunehmend digitalisierten Welt spielt mobile Kommunikation eine immer wichtigere Rolle bei der Aufrechterhaltung sozialer Verbindungen. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen, die oft mit sozialer Isolation konfrontiert sind. Die Nutzung von Smartphones und anderen mobilen Geräten ermöglicht es älteren Menschen, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Unabhängig vom Alter werden die mobile Erreichbarkeit und die Funktionen eines Handys oder Smartphones von den Menschen geschätzt und genutzt. Auch Menschen, die nicht Handys aufgewachsen sind, fragen sich, welches Handy oder Smartphone den eigenen Bedürfnissen am besten entspricht. Oft sind es auch die eigenen Kinder oder Enkel, die als Ratgeber dienen und beim Installieren helfen können.

Für Menschen, die aufgrund ihres Alters besondere Anforderungen an ein Gerät haben, werden spezifische Seniorenhandys angeboten. Dies sind sowohl was die Hardware als auch die Software betrifft, speziell auf die Bedürfnisse der Altersgruppe ausgelegt. Diese spezialisierten Mobiltelefone bieten eine Vielzahl von Funktionen, die darauf abzielen, die Benutzerfreundlichkeit und Zugänglichkeit für Seniorinnen und Senioren zu verbessern. Wir haben die wichtigsten Aspekte für die Auswahl zusammengestellt:

  1. Einfache Bedienung: Seniorenhandys sind in der Regel Handys mit größeren Tasten und einem großen Display, was die Bedienung erleichtert. Diese benutzerfreundliche Gestaltung der Handys ist besonders hilfreich für Menschen mit eingeschränkter Sehkraft oder motorischen Schwierigkeiten.
  2. Notruffunktionen: Viele Seniorenhandys verfügen über spezielle Tasten, die einen schnellen Notruf absetzen. Dies ermöglicht es älteren Menschen, bei Bedarf schnell Hilfe herbeizurufen. Um die Hemmschwelle dafür niedrig zu halten, lassen sich Familienmitglieder als Notrufkontakt einrichten – der Hilferuf muss also nicht an Rettungsdienste oder Ähnliches gehen. Für Senioren, die alleine leben, bietet das ein beruhigendes Gefühl der Sicherheit.
  3. Weniger komplex: Seniorenhandys sind oft weniger komplex und bieten weniger Apps und Funktionen. Dies kann dazu beitragen, dass ältere Nutzer sich auf die grundlegenden Funktionen konzentrieren können, wie das Tätigen von Anrufen und das Empfangen sowie Versenden von Nachrichten. Auch die Möglichkeit, dass beispielsweise Kinder und Enkel Bilder an die Senioren schicken, spielt in den Geräten mittlerweile eine wichtige Rolle. Große Tasten sowie ein großes Display erleichtern die Bedienung ebenfalls.
  4. Lautstärke und Hörhilfen: Viele Seniorenhandys bieten Optionen zur Einstellung der Lautstärke, die besonders wichtig für Menschen mit Hörproblemen sind. Einige Modelle unterstützen auch die Verbindung von Hörgeräten, um die Kommunikation zu erleichtern.
  5. Längere Akkulaufzeit: Häufig haben Seniorenhandys eine deutlich längere Sprechzeit sowie eine längere Standby-Zeit, so dass die Geräte nicht so häufig aufgeladen werden müssen.

Insgesamt bieten Seniorenhandys einige Vorteile, die die Bedürfnisse älterer Nutzer gut erfüllen. Bei der Wahl eines Mobiltelefons für ältere Menschen ist es wichtig, ihre individuellen Anforderungen, Fähigkeiten und Vorlieben zu berücksichtigen. Es gibt aber auch Smartphones, die gezielt für die Zielgruppe Senioren ausgelegt sind und für diese etwa Bedienoberflächen mit größeren Tastenfeldern aufweisen.

Bei Smartphones kann die Nutzung von digitalen Sprachassistenten die Handhabung vereinfachen und dadurch die soziale Teilhabe erleichtern. Insgesamt eröffnet die mobile Kommunikation älteren Menschen vielfältige Möglichkeiten, ihre soziale Teilhabe aufrechtzuerhalten und zu fördern.

Wo können sich Senioren oder ihre Familienangehörigen informieren?

  1. Elektronikgeschäfte und Mobilfunkanbieter: Fachgeschäfte für Elektronik und Mobilfunkanbieter bieten oft eine breite Palette von Mobiltelefonen an, darunter auch Seniorenhandys. Die Mitarbeiter können Kunden umfassend über die verschiedenen Modelle, Funktionen und Vor- sowie Nachteile informieren.
  2. Online-Recherche: Das Internet bietet eine Fülle von Informationen zu Seniorenhandys. Es gibt zahlreiche Websites, die Produktbewertungen, Vergleiche und Leitfäden für Seniorenhandys anbieten.
  3. Seniorenorganisationen: Organisationen, die sich auf die Bedürfnisse älterer Menschen konzentrieren, stellen ebenfalls Informationen über Seniorenhandys bereit und geben Tipps zur Auswahl von Mobiltelefonen für Senioren.
  4. Seniorenzentren, Volkshochschulen und Weiterbildungsveranstaltungen: In vielen Gemeinden gibt es Seniorenzentren und Veranstaltungen, die sich mit den Anliegen älterer Menschen befassen. Hier gibt es auch Informationsveranstaltungen oder Workshops zu Technologie und Handhabung von Mobiltelefonen.
  5. Familienmitglieder und Freunde: Wenn ältere Menschen Familienmitglieder oder Freunde haben, die sich gut mit Handys und Smartphones auskennen, können diese oft hilfreiche Empfehlungen und praktische Unterstützung geben.

Mehr Infos im Podcast zur digitalen Teilhabe:

https://podcasts.apple.com/us/podcast/mobilfunktalk-folge-1-digitale-teilhabe/id1624921191?i=1000562265623

 

Informiert bleiben.
Newsletter abonnieren!



Informiert bleiben.
Newsletter abonnieren!



Informiert bleiben.
Newsletter abonnieren!