Was ist neu an der LTE-Technik?

Der technische Fortschritt von LTE besteht in einer Steigerung der Gesamtdatenrate, in einer verkürzten Signallaufzeit sowie in einer höheren Flexibilität bei der Frequenznutzung.

Als Funkübertragungsverfahren wird im Downlink OFDM (Orthogonal Frequency Division Multiplex) verwendet. Im Uplink kommt das ähnliche SC-FDMA (Single Carrier Frequency Division Multiple Access) zum Einsatz, das eine effizientere Nutzung mobiler Sendeverstärker erlaubt. Die Datenübertragung basiert durchgehend auf dem Internet-Protokoll (IP). Aufgrund der stärkeren Integration der Datenverarbeitung und Netzkonfiguration in der Basisstation entfallen einige bisher benötigte Netzelemente, sodass die Netzarchitektur einfacher wird. Durch diese Maßnahmen steigt die Datenübertragungsrate auf über 100 Mbit/s, die Latenzzeit (Zeitdauer, die ein Datenpaket vom Absender zum Ziel benötigt) sinkt auf 20 ms.