Urteil des Bundesverwaltungsgerichts: Bundesnetzagentur darf Terminierungsentgelte festsetzen

Die Bundesnetzagentur darf den Mobilfunkbetreibern Preisvorgaben machen. Das hat das Bundesverwaltungsgericht am 3. April 2008 in Leipzig entschieden.Damit wies das Gericht die Klagen der vier deutschen Anbieter T-Mobile, E-Plus, Vodafone D2 und O2 gegen eine staatlich verordnete Absenkung der Entgelte für die Weiterleitung der Gespräche in andere Netze (Terminierung) zurück.

Datum

April 2008