Mobiler Datenverkehr in 10 Jahren um das fast 300-fache gestiegen

Der mobile Datenverkehr ist seit 2011 um fast das 300-fache gestiegen. Das zeigt der Ericsson Mobility Report auf der Grundlage von Zahlen, die auf weltweiten Netzdaten basieren. Im 3. Quartal 2021 stieg der weltweite Datenverkehr in Mobilfunknetzen im Vergleich zum Vorjahr um 42 Prozent auf rund 78 Exabytes (EB)[1]. Insgesamt wird im 3. Quartal 2021 mehr mobiler Datenverkehr generiert als im gesamten Mobilfunkverkehr bis zum Ende des Jahres 2016. Neue Prognosen zeigen, dass der gesamte mobile Datenverkehr im Mobilfunknetz weiter stark anwachsen wird: bis Ende 2027 auf voraussichtlich 370 EB.

Jüngsten Prognosen zufolge wird 5G bis 2027 die dominierende mobile Zugangstechnologie werden, gemessen an der Zahl der Verträge. Bis dahin wird 5G voraussichtlich rund 50 Prozent aller Mobilfunkabonnements weltweit ausmachen, 75 Prozent der Weltbevölkerung versorgen und 62 Prozent des weltweiten Smartphone-Verkehrs tragen.

Neue Prognosen unterstreichen außerdem die rasante Zunahme des Internet of Things (IoT). Das Internet der Dinge vernetzt Objekte mit dem Internet und ermöglicht so den Datenaustausch. Die Anwendungsbereiche reichen von E-Health Wearables, Güternachverfolgung, Umweltmonitoring und intelligenten Zählern bis hin zur Nachverfolgung von Produktionsprozessen.

[1] Ein Exabyte (EB) entspricht zehn hoch 18 = 1.000.000.000.000.000.000 Byte. https://de.wikipedia.org/wiki/Byte#Vergleichstabelle

Veröffentlicht am: 08.12.21