5G-Ausbau in den Niederlanden geht weiter

Der Ausbau des 5G-Netzes in den Niederlanden kann fortgesetzt werden. Das hat ein Richter am Gerichtshof in Den Haag jetzt entschieden. Die „Stop5GNL Foundation“ wollte den Roll-out stoppen, weil es nach Einschätzung der Initiative nicht genügend Forschung über Gesundheitsrisiken gebe. Laut Ansicht des Gerichts gebe es derzeit "keinen Grund", ein Verbot der Einführung zu erlassen. In dem Urteil führt das Gericht aus, dass der Staat die Regeln einhalte. Das Berufungsgericht fand keine Beweise dafür, dass der Staat nachlässig gehandelt habe. Er stütze sich auf die Leitlinien von ICNIRP, diese schließen nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft bei Einhaltung der Grenzwerte Gesundheitsrisiken von 5G aus.

Im letzten Jahr gab es Meldungen aus Den Haag, wonach 5G für ein dortiges Vogelsterben verantwortlich gewesen sei. Die Überprüfung des Falles hat eindeutig ergeben, dass 5G nicht die Ursache für das Vogelsterben war. Aus diesem Grund fand die Zurückweisung der Klage der Initiative „Stop5GNL“, nun über die Grenzen des Landes hinaus Beachtung.