Kinderleicht: Das Handy maßvoll nutzen

Viele Eltern fragen sich, wie viel Smartphone gut für ihr Kind ist. Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Nicht nur Erwachsene, auch Kinder sind regelmäßig in der digitalen Welt unterwegs. Häufig ist der Umfang der Smartphone- Nutzung ein Diskussionspunkt in der Familie. Mit einem Medienratgeber, Mini-Büchern zum Vorlesen und einem „Handy-Bett“, in das man das Gerät „schlafen legen“ kann, gibt die Auerbach Stiftung Tipps für den verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien. Einige einfache Regeln helfen, dass aus der Nutzung von digitalen Medien kein Stress und Streit in der Familie entsteht. Zum Beispiel haben beim gemeinsamen Essen elektronische Medien nichts zu suchen oder es werden bildschirmfreie Zeiten festgelegt. Generell gilt: Im Straßenverkehr ist das Handy tabu, egal ob im Auto auf dem Fahrrad oder zu Fuß.

„Papa, wo schläft denn das Handy?“ – Diese simple Frage war die Geburtsstunde des Handybettes. In dieses Bett, das rasch aus Pappe zusammengesteckt wird, kann man das Handy schlafen legen und sich ebenso wie dem Smartphone eine Pause gönnen.  Im Bett nimmt das Handy eine Auszeit – mit der passenden Handybett-App deckt es sich sogar zu und schläft ein. Die Überlegung dahinter ist, dass Kinder von ihren Eltern lernen: Die Eltern sind Vorbild und können zum Beispiel mit dem Handybett eine verantwortungsvolle Mediennutzung vorleben.

Der Medienratgeber der Auerbach Stiftung informiert über wichtige Entwicklungsschritte von Kindern und macht altersgerechte Vorschläge für eine maßvolle Mediennutzung.

Mehr Informationen: